Heute: #wertschaetzung – Ein pme Abend mit Angewandter Improvisation

Ein aktiver und humorvoller Abend mit Tipps, Austausch und Übungen aus der Angewandten Improvisation zum Thema „Wertschätzung nach Innen und Außen“.

VA_68338 #wertschaetzung
 – Ein ErlebnisWorkShop mit Angewandter Improvisation
Donnerstag, 23.09.2021 von 19:00 bis 21:00 Uhr 
virtuell

In hektischen Zeiten mit großen Herausforderungen und Unsicherheiten bleiben zwei ganz elementare Aspekte der zwischenmenschlichen Kommunikation leider oftmals auf der Strecke: Wertschätzung und Unvoreingenommenheit.

Das wird sehr deutlich, wenn wir die sozialen Medien verfolgen. Aber auch im beruflichen und privaten Kontext – im Umgang mit Kindern, Familie, Freunden und Kollegen – kommen diese positiven Ansätze, wenn auch unbewusst, oftmals zu kurz.

In einem gewohnt sicheren und humorvollen Rahmen erlebt Ihr mit den Übungen der Angewandten Improvisation :

  • wie sich Wertschätzung anfühlt,
  • was es heißt, wertschätzend zu agieren,
  • wo und wie wir Wertschätzung im täglichen Leben einsetzen können,
  • wie wir uns für den Umgang mit ihr sensibilisieren,
  • wie man auf Wertschätzung wertschätzend reagiert,
  • welche enormen Vorteile Wertschätzung mit sich bringt,
  • warum wertfreies Agieren auch eine Art von Wertschätzung ist.

    Prädikat: #feelgood #thinkpositive

Und?
Spontan Lust, mitzumachen?
Es gibt noch einige wenige Plätze.
Schickt mir gerne eine Mail: Wolfgang.Boy@familienservice.de .

Ich freue mich auf Euch.

Mit besten Grüßen
Wolfgang Boy
ZAI®-Trainer für Angewandte Improvisation

Positive Grundeinstellung – #cheer up

Wer wünscht sich das nicht?
Mit Humor und positiver Energie in die Woche starten…

Und wie geht das?
Einfach mal den neuen AktivWorkShop beim pme Familienservice besuchen.

Und wann ist das?
Jeden Montag von 18:30 bis 20:00 Uhr.


Wir treffen uns in einem humorvollen, wertschätzenden und sicheren Rahmen über GoToMeeting.


Mit den Übungen der Angewandten Improvisation
– reduzieren wir Ängste und Hemmungen
– steigern Motivation, Spontaneität, Schlagfertigkeit
– stärken Achtsamkeit, Resilienz, Gelassenheit
– fördern Kommunikation, Stärken und Ressourcen


Der Mix aus Achtsamkeit, Entspannung, Humor und Motivation wird auch Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Wir erweitern unsere Komfortzonen – jeder in dem Tempo, in dem man sich wohl fühlt.

Die Teilnahme ist für Kunden des pme Familienservice kostenlos, sofern diese Dienstleistung im Leistungspaket Eures Arbeitgebers enthalten ist. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es über den angegebenen Link.

Eine externe Teilnahme ist auf Anfrage möglich. Ich freue mich auf Eure Kontaktaufnahme über wolfgang.boy@familienservice.de .

Das Format ist auch individuell buchbar.

Die Termine sind einzeln buchbar und bauen nicht aufeinander auf:

VA_68330 Positive Grundeinstellung – #cheer up
Thema der Woche: Vom Loslassen und nicht planen…
Montag, 20.09.2021 von 18:30 bis 20:00 Uhr
https://www.familienservice.de/veranstaltungen?bnr=VA_68330
 
 
VA_68331 Positive Grundeinstellung – #cheer up
Thema der Woche: … und wieder heiter gescheitert…
Montag, 27.09.2021 von 18:30 bis 20:00 Uhr
https://www.familienservice.de/veranstaltungen?bnr=VA_68331

VA_68332 Positive Grundeinstellung – #cheer up
Thema der Woche: … einfach mal spontan kreativ sein …
Montag, 04.10.2021 von 18:30 bis 20:00 Uhr
https://www.familienservice.de/veranstaltungen?bnr=VA_68332


VA_68333 Positive Grundeinstellung – #cheer up
Thema der Woche: Geschichten, die in uns schlummern
Montag, 11.10.2021 von 18:30 bis 20:00 Uhr
https://www.familienservice.de/veranstaltungen?bnr=VA_68333

 


VA_68334 Positive Grundeinstellung – #cheer up
Thema der Woche: Motivierte Gelassenheit
Montag, 18.10.2021 von 18:30 bis 20:00 Uhr
https://www.familienservice.de/veranstaltungen?bnr=VA_68334

 
VA_68335 Positive Grundeinstellung – #cheer up
Thema der Woche: Ich bin super – Du bist super
Montag, 25.10.2021 von 18:30 bis 20:00 Uhr
https://www.familienservice.de/veranstaltungen?bnr=VA_68335


Ich freue mich schon auf die nächsten virtuellen Begegnungen.

Mit besten Grüßen
Wolfgang Boy
ZAI®-Trainer für Angewandte Improvisation

Die „virtuelle Stiefmutter“ der Improvisation

In den Märchen vergangener Zeiten ist die Rolle der „Stiefmutter“ eher mit negativen Eigenschaften belegt. Dass dieses Vorurteil lange überholt ist, beweist die Gegenwart.

Als im März 2020 zum ersten Mal deutlich wurde, dass Präsenzveranstaltungen in der bewährten Form für unbegrenzte Zeit nicht mehr möglich sein würden, musste ein neues Konzept her. Das Training mit Angewandter Improvisation zur Stärkung der Positiven Grundeinstellung schien mir, gerade in dieser Zeit, zu wichtig, um auf eine Fortsetzung der Präsenzveranstaltungen zu warten.

  • abschalten
  • gemeinsam lachen
  • Gelassenheit und Optimismus stärken
  • Verbindungen schaffen
  • die eigenen Ressourcen erforschen
  • Stärken entdecken und fördern
  • Kommunikation und Begegnungen fantsievoll gestalten

Lange Rede – kurzer Sinn: Menschen stark machen mit Angewandter Improvisation.

Das war und ist meine Motivation.

Und so wurde die „Stiefmutter der Improvisation“ – das virtuelle Training mit Angewandter Improvisation – ins Leben gerufen. Recht schnell zeigte sich, dass diese „Stiefmutter“ einiges zu bieten hatte und, dass die Zeit der Pandemie, neben vieler Entbehrungen, auch etwas sehr positives hervorgebracht hatte.

Egal, ob mit ErlebnisWorkShops zu Themen wie Wertschätzung, Im Hier und Jetzt, Teamwork, Achtsamkeit, Resilienz oder mit reinen ImprovisationsWorkShops wie #goodmood, #cheer up, #thinkpositive und #feelgood. Egal, ob mit den turbulenten AktivWorkShops rund um bunte Kommunikation #communicate fresh, Smalltalk und Fairy Tale High oder mit virtuellen Events zu Weihnachten, Diversity Day, Boys Day oder zum Jahreswechsel.

Es entstehen unzählige wunderbare Geschichten und Begegnungen.
Immer mit dem Ziel, den Teilnehmer*innen Humor, Gelassenheit und Stärke mit auf den Weg zu geben.
Und: Gemeinsam virtuell eine gute Zeit zu verbringen.

Ganz gleich,
welches Alter Du hast,
wo Du her kommst,
welches Geschlecht Du hast,
welche „Vorerfahrungen“ Du mitbringst…
Deine Impulse zählen!
Umso vielseitiger die Gruppe,
desto vielseitiger die Sichtweisen und
umso spannender die Begegnungen und Geschichten.

Die „Stiefmutter“ ist zu einer guten Freundin geworden. Sicher, sie kann die Begegnung vor Ort nicht ersetzen. Aber, sie stellt eine zusätzliche Bereicherung dar. In rund 160 virtuellen WorkShops durfte ich wunderbare Menschen aus Kanada, Griechenland, Türkei, Schweiz, Österreich und Luxemburg begrüßen. Alles, was es braucht, sind eine WLAN-Verbindung, Kamera und Ton, Spiel- und Experimentierfreunde und die Lust auf die Geschichten der anderen Teilnehmer*innen.

Und so starte ich im September motiviert in die nächste virtuelle Saison und freue mich auf viele neue Begegnungen, neue Geschichten und eine gemeinsame Zeit voller Lachen und positiver Energie.

Bist Du dabei? Ich freue mich!

Mit besten Grüßen

Wolfgang Boy
ZAI®-Trainer für Angewandte Improvisation


Der virtuelle Impro-Herbst 2021:


VA_68343 Angewandte Improvisation – Der Weg zur positiven Grundeinstellung 
In diesem Webinar lernt Ihr die Grundphilosophie der Angewandten Improvisation und den Aufbau der WorkShops beim pme Familienservice kennen
Donnerstag, 02.09.2021 von 19:00 bis 20:30 Uhr 
mehr Infos / zur Anmeldung


#cheer up – Positiv in die Woche starten
Wöchentlicher AktivWorkShop mit wechselnden Inhalten
vom 06.09.2021 bis 25.10.2021
immer Montags von 18:30 bis 20:00 Uhr über GoToMeeting beim pme Familienservice
mehr Infos / zur Anmeldung


#thinkpositive RELOADED 2.0
Wöchentliche ImproSession
vom 07.09.2021 bis 21.12.2021
immer Dienstags von 18:30 bis 20:00 Uhr über ZOOM
mehr Infos / zur Anmeldung



Power Break
Die wahrscheinlich lustigste Mittagspause der Welt…
Entspannung – Achtsamkeit – Reaktivierung – Motivation
vom 16.09.2021 bis 04.11.2021
immer Donnerstags von 13:00 bis 13:30 Uhr über GoToMeeting beim pme Familienservice
mehr Infos / zur Anmeldung

 
VA_68336 #communicate fresh  
– Ein ErlebnisWorkShop mit Angewandter Improvisation beim pme Familienservice
Kommunikationstraining mal ganz anders…
Donnerstag, 16.09.2021 von 19:00 bis 21:00 Uhr 
mehr Infos / zur Anmeldung


 
 
VA_69576 Happiness Anchor
– Eine Fantasiereise in die Welt unserer positiven Gefühle beim pme Familienservice
Inspiriert durch das NLP Ankern reisen wir in eine Phantasiewelt
Donnerstag, 05.10.2021 von 15:00 bis 16:00 Uhr 
mehr Infos / zur Anmeldung

 
VA_69834 Fairy Tale High
– Magische Kommunikation mit Angewandter Improvisation beim pme Familienservice
Märchenhafte Kommunikation und Storytelling
Mittwoch, 06.10.2021 von 18:30 bis 20:30 Uhr
mehr Infos / zur Anmeldung

 
VA_68987 Enjoy the Flow   
– ErlebnisWorkShop mit Angewandter Improvisation beim pme Familienservice
Der gemeinsame Flow zur Bereicherung von Begegnungen und Kommunikation 
Donnerstag, 07.10.2021 von 19:00 bis 21:00 Uhr 
mehr Infos / zur Anmeldung

  
VA_68337 The Magic of Team(re)building   
– Ein ErlebnisWorkShop mit Angewandter Improvisation beim pme Familienservice
Willkommen im Team! 
Donnerstag, 14.10.2021 von 19:00 bis 21:00 Uhr 
mehr Infos / zur Anmeldung

 
VA_69833 Smalltalk
– Kleine Unterhaltung mit großer Wirkung beim pme Familienservice
Der kleine Beginn von etwas Großem: Smalltalk
Mittwoch, 20.10.2021 von 18:30 bis 20:30 
mehr Infos / zur Anmeldung

 

VA_68342 Willkommen im Hier und Jetzt
– Ein ErlebnisWorkShop mit Angewandter Improvisation beim pme Familienservice
Achtsamkeit, Fokus, Konzentration zur Stressreduktion
Donnerstag, 21.10.2021 von 19:00 bis 21:00 Uhr 
mehr Infos / zur Anmeldung

 
VA_69574 Enjoy the Flow   
– ErlebnisWorkShop mit Angewandter Improvisation beim pme Familienservice
Der gemeinsame Flow zur Bereicherung von Begegnungen und Kommunikation 
Donnerstag, 28.10.2021 von 19:00 bis 21:00 Uhr 
mehr Infos / zur Anmeldung

  

VA_69580 #wertschaetzung – Ich bin super! 
 – Ein ErlebnisWorkShop mit Angewandter Improvisation beim pme Familienservice
Wo beginnt Wertschätzung, was bewirkt sie und wie fühlt sie sich an…
Donnerstag, 04.11.2021 von 18:00 bis 20:00 Uhr 
mehr Infos / zur Anmeldung

 

 
VA_62360 Da bin ich wieder ! – Goodbye Loneliness  
Webinar zum Start in ein neues Hier und Jetzt! beim pme Familienservice
Referent*in: Julia Stoller / Wolfgang Boy 
Montag 08.11.2021 von 19:00 bis 20:30 Uh
mehr Infos / zur Anmeldung
 
 
 
VA_69683 Lucky Frames –
Ein ErlebnisWoprkShop mit Angewandter Improvisation beim pme Familienservice
Positive Rahmen setzen und Reframing mit Angewandter Improvisation 
Donnerstag, 25.11.2021 von 18:00 bis 20:00 Uhr 
mehr Infos / zur Anmeldung

 
 
VA_69578 Willkommen im Hier und Jetzt  
– Ein ErlebnisWorkShop mit Angewandter Improvisation beim pme Familienservice
Achtsamkeit, Fokus, Konzentration zur Stressreduktion
Montag, 07.12.2021 von 15:00 bis 16:30 Uhr 
mehr Infos / zur Anmeldung

VA_69577 Gib mir mal die Hautfarbe –
Diversity Webinar zum Thema Alltasgsdiskriminierung beim pme Familienservice
Referent*in: Wolfgang Boy
Donnerstag, 09.12.2021 von 18:30 bis 20:00 Uhr
mehr Infos / zur Anmeldung


Die Teilnahme an den Veranstaltungen beim pme Familienservice ist für Kunden des pme Familienservice kostenlos,
sofern diese Dienstleistung im Leistungspaket Eures Arbeitgebers enthalten ist.
Eine externe Teilnahme ist auf Anfrage möglich.
Das Format #thinkpositive RELOADED 2.0 ist für alle zugänglich.
Alle Formate sind auch individuell buchbar.

Unser Impro-Train fährt wieder…

Du möchtest:

– Deine Spontanität und Deine Schlagfertigkeit verbessern?
gelassener auf Herausforderungen reagieren?
– mehr Humor in Deinen Alltag bringen?
– Deine Kommunikation fantasievoller gestalten?
– mehr Wertschätzung (er)leben?
– Deine Achtsamkeit nach Innen und Außen stärken?
– in einem sicheren Rahmen netten Menschen virtuell begegnen?
Verbindungen schaffen?
– Deine Positive Grundeinstellung stärken?
regelmäßig Improvisation und Angewandte Improvisation (er)leben?
– Eine gute Zeit haben und viel lachen?

Dann habe ich eine gute Idee:

Vorsicht an der Bahnsteigkante. Der nächste Zug fährt ein.

Steig ein in unseren virtuellen Improvisations-Zug…

Das Warten hat ein Ende – wir setzen unsere Reise fort:

#thinkpositive RELOADED 2.0

Unsere Reise beginnt am 07.09.2021.
Bis zum 21.12.2021 jeden Dienstag von 18:30 bis 20:00 Uhr über ZOOM.
Der Ein- und Ausstieg ist jederzeit möglich.
Das Monatsticket kostet 15,00 € (inkl. Mwst.)

Jede Woche gibt es neue Übungen, neue Überraschungen, neue Themen und ganz viele Tränen (vom Lachen).

Nächster Halt: Gute Laune

Endstation: Stark mit Angewandter Improvisation

Jetzt Ticket lösen und mitfahren. Die Stärkung von Achtsamkeit, Resilienz und Positiver Grundeinstellung sind garantiert. Wir haben Platz für maximal 10 Reisende. Mitfahren kann jeder, der gerne regelmäßig die Magie der Improvisation erleben möchte.

Noch Fragen?
Dann wendet Euch an den Schaffner… also an mich …
einfach auf den Button rechts drücken …

Ich freue mich auf neue, turbulente Sessions.

Mit besten Grüßen
Wolfgang Boy
ZAI®-Trainer für Angewandte Improvisation

Happiness Reminder 4.0

In dieser Woche fliegt der pme Roboter Happy wieder ins Weltall um Inspirationen für eine Positive Grundeinstellung zu bekommen.

Seit dabei, wenn es wieder um Tipps und Tricks geht, die eigene Stimmung aufzubessern und positive Erlebnisse langfristig abzuspeichern. Damit wir mit einem Lächeln und gestärkt aus jeder Krise kommen.


VA_62295 Happiness Reminder 4.0
– Mit einfachen Mitteln zur positiven Grundeinstellung
Referent: Wolfgang Boy
Donnerstag, 15.07.2021 von 19:00 bis 20:00 Uhr
virtuell über GoToMeeting

Die Teilnahme ist für Mitarbeiter*innen des pme Familienservice und für alle Mitarbeiter*innen unserer Kooperationspartner kostenlos, sofern die Teilnahme im Leistungspaket enthalten ist.

Eine externe Teilnahme ist auf Anfrage möglich.

Ich freue mich schon auf einen humorvollen Abend.

Mit besten Grüßen
Wolfgang Boy
ZAI®-Trainer für Angewandte Improvisation



Hier geht es zur Anmeldung über den pme Familienservice:

… und hier geht es zur externen Anmeldung und zur individuellen Buchung:

Sie dumme Sau, Sie…

Duzen und Siezen hat in Deutschland eine lange Tradition. Seit mehr als 200 Jahren unterscheiden wir in der deutschen Sprache zwischen Du und Sie.

Laut dem aktuellen Knigge steht uns das SIE mit Vollendung des 18. Lebensjahr zu. Yes! Gesiezt werden ranghöhere und ältere Menschen. Das gegenseitige Duzen darf nur von dem*der Ranghöheren angeboten werden. Das wird dann natürlich in dem Moment schwierig, wo nicht mehr eindeutig erkennbar ist, wer der ältere ist. Das kann dann dauern, bis eine Regelung gefunden wird.

Im Duden heißt es: Kommt man als neuer Kollege in eine Abteilung, in der es üblich ist, sich zu duzen, sollte man dennoch nicht gleich mitduzen, sondern zunächst warten, bis das Du angeboten wird. Im Berufsleben bestimmt sich der Rang nach der betrieblichen Hierarchie, d. h., das Du wird von oben nach unten angeboten, der Chef bietet es dem Mitarbeiter an, die ältere Kollegin der jüngeren.


Das macht schon mehr Sinn. Blos nicht auf Augenhöhe begegnen. Und neue Mitarbeiter*innen erst einmal ausschließen. Die müssen sich den Platz im Team ja erst einmal erkämpfen. Immer hübsch von oben nach unten…


Naja, Gott sei Dank leben wir nicht mehr im 16. Jahrhundert. Damals mussten ranghörere Personen noch mit Ihr angesprochen werden. Das heißt, wenn man sie überhaupt ansprechen durfte.


Wenn Kinder und Jugendliche ihre Lehrer*innen mit Sie ansprechen, dann hat das mit Respekt zu tun. Wenn Lehrer*innen Kinder und Jugendliche duzen hat das mit…. ach ja mit dem Alter zu tun. Ab 18 dürfen sie dann Horrofilme schauen, käuflichen Sex und Alkohol erwerben, und – vor allem – gesiezt werden. Und, als wäre das nicht schon Lebensziel genug, dürfen sie dann jüngere und rangniedrigere duzen, während die dann… Ach, herrlich!

Chef*in also immer erst mal siezen. Zugegeben, es gibt sicher einige Chef*innen bei denen man sich das wünscht. Allerdings nicht aus Respekt – eher um eine große – eine ganz große Distanz aufzubauen.
Wie ist das überhaupt? Wenn jetzt eine ranghöhere Person das Du anbietet – darf man dann auch freundlich ablehnen? Und was, wenn Chef*in jünger ist als ich? Muss ich dann das Du anbieten? Und wie ist das bei Jugendlichen? Woher weiß ich denn, dass die schon 18 sind? Die sehen heute doch immer schon so erwachsen aus… Am besten immer erst den Ausweis zeigen lassen bevor man sie anspricht….
Wo bitte steht dazu etwas im Knigge?

Fazit: Also, bitte grundsätzlich daran denken: Wenn Du ältere oder ranghöhere Menschen beschimpfen möchtest, dann gehört ein freundliches und respektvolles Sie immer dazu. In solchen Fällen ist das Siezen unumgänglich. Leider steht auch davon weder etwas im Knigge noch im Duden.

Stellt man sich nun einfach einmal eine Welt ohne die Sie-Form vor.
Was würde passieren?
Wahrscheinlich würden wir uns eher auf Augenhöhe und mit Offenheit begegnen.
Wahrscheinlich würden wir viel schneller eine Verbindung zueinander aufbauen.
Wahrscheinlich kämen wir viel schneller in einen gemeinsamen Flow.
Oh je – undenkbar!

Lasst uns lieber weiter denken und lehren, dass das Siezen ein Zeichen von Respekt und Wertschätzung nach oben ist. Das ist viel einfacher und wir müssen uns nicht damit auseinandersetzen, was wertschätzendes und respektvolles Verhalten wirklich beinhaltet.

Ich allerdings ziehe auch weiterhin ein freundliches, wertschätzendes Du einem distanzierten Sie vor.
Auf jeden Fall!
Und daran wird sich auch nichts ändern.
Es sei denn
– na klar –
ein rangniederer oder untergebener Mensch würde mich mit Du blöde Sau, Du ansprechen…
Dann würde ich schon auf das SIE bestehen.

Mit wohlwollenden Grüßen
Ihr wertschätzender Wolfgang Boy
ZAI®-Trainer für Angewandte Improvisation


pme4DIVERSITY – Gib mir mal die Hautfarbe

Zum Diversity-Tag 2021 hat sich der pme Familienservice etwas ganz besonderes einfallen lassen.

Wir möchten deutlich machen, dass DIVERSITY ein fester Bestandteil unserer Firmenkultur ist.

Und das nicht nur am Diversity-Day.

Mit vier ganz unterschiedlichen Webinaren werden wir das Thema von unterschiedlichen Seiten beleuchten.

Teilnehmen kann jede*r – Die Teilnahme ist kostenlos.

Den Anfang macht unser Webinar zum Thema „Alltagsdiskriminierung“
Gib mir mal die Hautfarbe

Am Donnerstag, 08. Juli 2021 von 18:00 bis 19:00 Uhr sprechen wir über diskriminierende Werbung, die uns täglich begegnet und fragen uns: Wie „witzig“ darf Werbung sein.

Wir werfen einen Blick auf eine Jugendsprache, die ungewollt an Wertschätzung verliert. Wir berichten über gut gemeinte Komplimente, die gerne mal nach hinten los gehen.

Und wir werden einen überraschenden Faktencheck durchführen, der noch einmal deutlich machen wird, wie viel Arbeit noch vor uns liegt. Schnappatmung an der ein oder anderen Stelle garantiert…



Gib mir mal die Hautfarbe
Webinar zum Thema Alltagsdiskriminierung
Referent*in: Wolfgang Boy
Donnerstag, 08.07.2021 von 18:00 bis 19:00 Uhr
Die Teilnahme ist kostenlos.


Zugangslink:
https://teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_NjExY2NkZTktNDJhOS00ZTdhLWFlNGItMTliMjljNmU3ZjA0%40thread.v2/0?context=%7b%22Tid%22%3a%22c229483e-2fbc-4888-bc7b-a6b78eb4a7de%22%2c%22Oid%22%3a%22780d6b0c-149b-4f37-a376-97f673476c3d%22%7d

Wir freuen uns auf Euch.

Mit besten Grüßen
Wolfgang Boy
ZAI®-Trainer für Angewandte Improvisation

pme4DIVERSITY – Gib mir mal die Hautfarbe

Zum Diversity-Tag 2021 hat sich der pme Familienservice etwas ganz besonderes einfallen lassen.

Wir möchten deutlich machen, dass DIVERSITY ein fester Bestandteil unserer Firmenkultur ist.

Und das nicht nur am Diversity-Day.

Mit vier ganz unterschiedlichen Webinaren werden wir das Thema von unterschiedlichen Seiten beleuchten.

Teilnehmen kann jede*r – Die Teilnahme ist kostenlos.

Den Anfang macht unser Webinar zum Thema „Alltagsdiskriminierung“
Gib mir mal die Hautfarbe

Am Donnerstag, 08. Juli 2021 von 18:00 bis 19:00 Uhr sprechen wir über diskriminierende Werbung, die uns täglich begegnet und fragen uns: Wie „witzig“ darf Werbung sein.

Wir werfen einen Blick auf eine Jugendsprache, die ungewollt an Wertschätzung verliert. Wir berichten über gut gemeinte Komplimente, die gerne mal nach hinten los gehen.

Und wir werden einen überraschenden Faktencheck durchführen, der noch einmal deutlich machen wird, wie viel Arbeit noch vor uns liegt. Schnappatmung an der ein oder anderen Stelle garantiert…



Gib mir mal die Hautfarbe
Referent*in: Wolfgang Boy
Donnerstag, 08.07.2021 von 18:00 bis 19:00 Uhr
Die Teilnahme ist kostenlos.


Zugangslink:
https://teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_NjExY2NkZTktNDJhOS00ZTdhLWFlNGItMTliMjljNmU3ZjA0%40thread.v2/0?context=%7b%22Tid%22%3a%22c229483e-2fbc-4888-bc7b-a6b78eb4a7de%22%2c%22Oid%22%3a%22780d6b0c-149b-4f37-a376-97f673476c3d%22%7d

Wir freuen uns auf Euch.

Mit besten Grüßen
Wolfgang Boy
ZAI®-Trainer für Angewandte Improvisation

Wertschätzung – oder wie man gut gelaunt verkehrt herum in die Einbahnstrasse fährt…

Wertschätzung – Was ist das?
Fragen wir doch einmal jemanden, der im Internet alles weiß: Wikipedia…

Wertschätzung bezeichnet die positive Bewertung eines anderen Menschen. Sie gründet auf einer inneren allgemeinen Haltung anderen gegenüber. Wertschätzung betrifft einen Menschen als Ganzes, sein Wesen. Sie ist eher unabhängig von Taten oder Leistung, auch wenn solche die subjektive Einschätzung über eine Person und damit die Wertschätzung beeinflussen.

Zugegeben, der Text geht noch weiter. Denn dieser Satz ist eben nur die halbe Wahrheit. Mitarbeiter*innen, die sich darüber beklagen, dass ihre Arbeit zu wenig wert geschätzt wird. Die Arbeit im Haushalt, die oftmals nicht ausreichend wert geschätzt wird. Ein Gefallen, der nicht erwiedert wird. Alles Beispiele, in denen unser typisches Verständnis von Wertschätzung in Schieflage gerät.

Andererseits heißt es, dass wir für unser Glück und unser Wohlbefinden selbst verantwortlich sind. Warum also machen wir uns bei dem Gefühl Wertschätzung zu erfahren, so stark von anderen abhängig?

Es steht außer Frage, dass ein Lob, ein nettes Wort, ein Hervorheben der Leistungen und Eigenschaften gut tun. Aber, ist das wirklich so wichtig?

Wenn wir einmal einen Blick in die sozialen Medien werfen und nach wertschätzender Kommunikation suchen, werden wir recht schnell genervt aufgeben. Beschimpfungen, Beleidigungen – ja selbst Drohungen – scheinen mittlerweile Einkehr in die Normalität gefunden zu haben. Wenn man im Internet aktiv unterwegs ist, sollte man sich schnell ein dickes Fell anschaffen.

Manch einer hat sich mit diesem rüden Umgangston bereits abgefunden. Man gewöhnt sich eben an alles. Wenn es aber daraum geht, Wertschätzung von Freunden, vom Chef, in der Partnerschaft etc. zu erhalten… Ja, da bleiben wir standhaft. Die muss sein. Komme was wolle – auf Biegen und Brechen.

Und soll diese Wertschätzung denn nun aussehen? Na, das mag jeder ganz gerne für sich selbst entscheiden. Den einen reicht ein freundlicher Händedruck – andere wiederrum hätten es gerne schriftlich. Mein ehemaliger Chef hat mir in einem Gespräch über Wertschätzung und Motiviation einmal gesagt, dass die Zahlung des Gehalts Wertschätzung und Motivation genug seien. Nun, das kann man so sehen, muss man aber nicht und dürfte langfristig nicht wirklich die Bedürfnisse der Mitarbeiter*innen erfüllen.

Die Sucht nach Wertschätzung kann mitunter für alle Beteiligten sehr anstrengend werden.
Und die Befriedigung erst! Da gehört der Druck rausgenommen!

Warum also nicht einmal verkehrt herum in die Einbahnstrasse fahren?
Wenn wir für unser Glück – für unser Wohlbefinden selbst verantwortlich sind, dann sollten wir auch im Bereich der Wertschätzung bei uns selbst anfangen. Das kann unglaublich entspannend und gleichzeitig belebend sein. Wer sich selbst, seine Leistungen und das, was er tut wert schätzt, der wird auch mit einer unglaublichen Gelassenheit Wertschätzung nach außen leben und geben. Hat man gelernt, sich selbst wert zu schätzen, bekomt der wertschätzende Umgang mit anderen eine dynamische Leichtigkeit.

Und der Nebenefefekt? Wenn ich mich selbst wert schätze und Wertschätzung lebe, löse ich mich leicht von der Abhängigkeit „Wertschätzung durch andere“. Wer etwas tut, um Wertschätzung oder Anerkennung von außen zu ernten, hat auf halbem Wege bereits verloren.

So geht es auf Wikepedia übrigens auszugweise weiter: Wertschätzung ist verbunden mit Respekt, Wohlwollen und drückt sich aus in Zugewandtheit, Interesse, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit. Menschen mit hohem Selbstwert haben öfter eine wertschätzende Haltung anderen gegenüber, werden öfter von anderen wertgeschätzt, wohingegen Personen die zum aktiven Mobbing neigen, häufig ein eher geringes Selbstvertrauen damit kompensieren. Empfangene und gegebene Wertschätzung vergrößern das Selbstwertgefühl sowohl beim Empfänger als auch beim Geber. Wertgeschätzte Personen sind, wenn sie ein offenes Wesen haben und kontaktfreudig sind, oft auch beliebt.

Sich selbst wert zu schätzen ist leider für viele Menschen gar nicht so einfach. Werden Menschen aufgefordert, über ihre positiven Eigenschaften zu sprechen, tun sie sich oft schwer. Warum? Lasst uns doch stolz sein auf unsere Fähigkeiten, unsere Fehler, unsere Eigenschaften. Schließlich machen die uns ja aus.

Ähnlich schwierig ist es für viele, Komplimente anzunehmen. Ich beispielsweise reagiere dann oft mit: Ja, aber ich hätte vielleicht doch noch mehr… TRÖÖÖÖÖÖÖÖT!
Falscher Weg!
Kompliment annehmen und genießen!

Und wenn wir ein Kompliment machen möchten, dann bitte nicht so: „Ich glaube, Du könntest gegebenenfalls…“. Nein! Raus damit! Überzeugt davon sein, es ehrlich meinen und eine Freude machen!

Wertschätzung ist die Basis jeder lebendigen und erfolgreichen Kommunikation. Der wertschätzende Umgang miteinander ist die Würze jeder zwischenmenschlicher Beziehung.

Wer einmal erleben möchte, wie Wertschätzung nach Innen funktioniert und wie sich Wertschätzung von außen anfühlt und „aushalten lässt“, dem lege ich den aktuellen pme ErlebnisWorkShop ans Herz:

VA_67486 #wertschaetzung
– Ein virtueller ErlebnisWorkShop mit Angewandter Improvisation

Ein aktiver und humorvoller Abend mit Tipps, Austausch und Übungen aus der Angewandten Improvisation zum Thema „Wertschätzung nach Innen und Außen“

Montag, 21.06.2021 von 18:30 bis 20:30 Uhr

Anmeldung über die pme Seite:
https://www.familienservice.de/veranstaltungen?bnr=VA_67486

Ich freue mich auf viele humorvolle Begegnungen in einem wertschätzenden Rahmen.

Mit besten Grüßen
Wolfgang Boy
ZAI®-Trainer für Angewandte Improvisation

ja, und dann was???

Eines der ersten Dinge, die man bei der Improvisation lernt ist, ja… und dann zu sagen. Schnell wird aus diesem ja… und dann ein Mittel, um Geschichten und Kommunikation am Laufen zu halten, einen Flow mit Spiel- oder Kommunikationspartner*in herzustellen. Das heißt aber auch, dass man vorab geschmiedete Pläne über den Haufen werfen muss. Ziel ist es immer, die Impulse des anderen aufzunehmen, aktiv einzubauen und zu ergänzen. Den Verlauf einer Geschichte oder einer Kommunikation im Vorfeld detailliert zu planen ist ein No-Go.

Auf der Bühne merkt der Zuschauer recht schnell, ob zwischen den Spieler*innen ein Flow entsteht. Geplante Geschichten wirken verkrampft – konstruiert – ihnen fehlen Entwicklungsmöglichkeit, Überraschungseffekt und Natürlichkeit. Das gleiche gilt für den Versuch „eigene Ideen mit Nachdruck durchzusetzen“.

Im privaten Umfeld ist es sehr ähnlich. Du kennst das sicher auch. Du führst ein Gespräch und Gesprächspartner*innen hüpfen verbal von einem Thema zum anderen ohne Dir wirklich zuzuhören. Ähnlich verhält sich das in Situationen, in denen Gesprächspartner*innen von dem erzählten immer einen Bezug zu sich selbst finden und eine Art Monolog entsteht.

Ich unterscheide hier gerne (und ganz grob) unter 4 verschiedenen Grundhaltungen.
1. Ja… und dann – wir nehmen wertfrei an und agieren bzw. ergänzen.
2. NEIN – Wir blockieren und nehmen Ideen, Impulse und das Gesagte nicht an. Übrigens eine der Grundlagen jeden „richtig guten“ Konflikt.
3. Ja, aber – Wir greifen die Idee des anderen auf und zerschmettern sie. Das ist in etwa so, als würden wir einem Gast die Türe einen Spalt öffnen, freundlich lächeln und dann dem Gast die Türe mit voller Wucht vor der Nase wieder zuknallen.
4. Ja, egal – Unser Fokus liegt nicht auf Gesprächspartner*in – wir sind nebenbei mit anderen Dingen beschäftigt und hören nur mit maximal einem Ohr zu.

Und? Bemerkt?
Ich habe „4 verschiedene Grundhaltungen“ geschrieben.
Im Gegensatz zu den Übungen geht es nämlich gar nicht so sehr darum, den nächsten Satz mit „Ja… und dann“ zu beginnen. Vielmehr geht es um eine positive Grundeinstellung, die uns dazu bringt, mit Offenheit, Interesse, Motivation und Wertschätzung in eine Geschichte – in eine Kommunikation zu gehen.

Jeder von uns hat Geschichten zu erzählen. Und eben diese Geschichten wollen raus. Daran ist nichts unnatürliches. Einen Raum für die eigenen Gedanken und Geschichten in Anspruch zu nehmen und gleichzeitig dem anderen ausreichend Raum für seine Gedanken und Geschichten zu lassen, ist manchmal nicht einfach. Aber, es ist machbar – es ist sinnvoll – es ist notwendig. Und vor allem zeugt es von Wertschätzung. Verbundenheit, Inspiration und das Bedürfnis, die eigene Geschichte zu erzählen, lassen sich nur auf diesem Wege realisieren. Und dieser Weg ist motivierend, bereichernd und wohltuend. Wenn ein Flow entsteht ist die Magie der Kommunikation nicht weit.

Übungen zu ja… und dann sind selbstverständlich Standard in meinen WorkShops und ich konnte in den letzten gut 2 Jahren eine interessante Entwicklung feststellen. Während in der Anfangsphase kaum jemand Schwierigkeiten mit diesen Übungen hatte und wir regelmäßig den magischen Flow feiern konnten, fällt es Teilnehmer*innen immer schwerer, sich auf diesen Grundgedanken einzulassen.

Zum Einen höre ich oft den Einwand:
„Ja, soll ich jetzt zu allem Ja und Amen sagen?“
„Nein, sollst du natürlich nicht!“
Es geht hier lediglich darum, eine offene und wertfreie Einstellung zu entwickeln mit der wir in Kommunikation treten. Und zu erleben, welche Kreativität, Zuversicht, die erwähnte Verbundenheit und vor allem die Bereicherung des Perspektivenwechsel entstehen. Ja und dann ist mehr als ein Kommunikationsmittel oder ein Mittel, Geschichten zu entwickeln. Vielmehr ist es eine Lebenseinstellung, die uns offen, tolerant, gelassen und humorvoll begegnen lässt.

Zum Anderen fällt es vielen Teilnehmer*innen aktuell anscheinend immer schwerer in kurzen Sätzen zu sprechen. Ich erlebe immer wieder, dass Aussagen ergänzt werden mit dem Warum – Woher – Wohin… Das mag teilweise daran liegen, dass es aktuell schwierig ist, ein wenig an Kontrolle abzugeben und dürfte eine der vielen Nachwirkungen der letzten 1,5 Jahre mit Carola Corona sein. Ich bemerke es ja an mir selbst: Umso länger ich isoliert agiere, um so größer wird mein Bedürfnis, mich mitzuteilen. Andere reden gar nicht mehr (oder wenig), weil sie es nicht mehr gewohnt sind, in die tägliche Kommunikation zu treten. Und, mal ganz ehrlich: Wir haben ja alle in den vergangenen Monaten sehr viel Eigenkontrolle abgeben müssen – umso schwerer fällt es nun, da – wo es sinnvoll ist – Kontrolle abzugeben.

Wir dürfen nie vergessen, dass dieses Ja! ein Symbol für die Wertschätzung ist, die Basis jeder erfolgreichen und vor allem lebendigen Kommunikation ist. Das „… und dann“ wiederum gibt uns die Möglichkeit, Situationen nach unseren Bedürfnissen zu beeinflussen und uns selbst auf einfache, kooperative Weise zu verwirklichen.

Machen wir uns nichts vor. Auch, wenn jetzt so eine Art Normalität in unser Leben tritt, werden wir noch sehr lange mit den Nachwirkungen dieser Pandemie zu kämpfen haben. Und gerade jetzt sind lebhafte Kommunikation und das offene aufeinander zugehen ohne Vorbehalte wichtig. Wir haben jetzt einmal mehr die Chance, unsere Kommunikation und den Umgang miteinander zu überdenken. Jetzt, da wir ins Team zurückkehren und uns im privaten Bereich wieder intensiver austauschen können und wollen. Machen wir das Beste daraus, damit die Zeit nach Carola Corona vielleicht sogar besser wird als die Zeit davor.

Abschließend der obligatorische Hinweis, dass in den WorkShops mit Angewandter Improvisation genau das trainiert wird. Positive, humorvolle, inspirierende Kommunikation voller Offenheit, Wertschätzung und Verbundenheit, damit wir Menschen, Situationen und Herausforderungen gelassen und motiviert begegnen können.

Wer „Ja… und dann…“ kennen lernen und/oder trainieren möchte, ist herzlichst eingeladen:

VA_62287 #feelgood – AktivWorkShop mit Angewandter Improvisation
Thema der Woche: Ja und dann… – wertschätzende Kommunikation
In dieser Woche werfen wir einen Blick auf die goldene Regel der Improvisation: Ja, und dann… Welche positiven Auswirkungen hat sie auf uns und unsere Kommunikation?
Donnerstag, 24.06.2021 von 19:00 bis 20:30 Uhr
virtuell

Hier geht es zur Anmeldung über den pme Familienservice:
https://www.familienservice.de/veranstaltungen?bnr=VA_62287

Ich freue mich schon auf die nächsten Termine.
Und? Wann sehe ich Dich online?

Mit besten Grüßen
Wolfgang Boy
ZAI®-Trainer für Angewandte Improvisation

Dein Kontaktformular: